65 Jahre Dieselmedaille: Ältester Deutscher Innovationspreis wird an vier Preisträger verliehen

München, 13. April 2018 – Die Gewinner der Dieselmedaillen 2018 stehen fest. Die Unternehmen HUMBOLDT-INNOVATION GmbH, TRENDONE GmbH, DAW SE (CAPAROL) und RATIONAL AG wurden mit Deutschlands ältestem Innovationspreis ausgezeichnet.

Mit über 200 geladenen Gästen aus Wirtschaft, Politik und Medien wurden am Freitag, den 13. April im Deutschen Museum München bedeutende Persönlichkeiten, Unternehmen und Organisationen der deutschen Innovationsszene ausgezeichnet. Aus insgesamt 12 Nominierungen wählte das Dieselkuratorium vier Preisträger aus, die den Grundgedanken der Dieselmedaille in besonderer Weise verkörpern. Seit 1953 wird die Dieselmedaille, Deutschlands ältester Innovationspreis, für wirtschaftlich erfolgreiche, unternehmerische Innovationsleistungen verliehen. Das Dieselkuratorium repräsentiert bei der Wahl der Dieselmedaillenträger die industrielle Management-Elite mit Technikkompetenz in Deutschland. Es handelt sich dabei um rund fünfzig Technologievorstände von weltmarktführenden, mittelständischen Technologieunternehmen, die gemeinsam eine halbe Million Arbeitnehmer beschäftigen und über 125 Milliarden Euro Umsatz erreichen.

Zusammen mit Dr. jur. Heiner Pollert, Vorsitzender des Trägervereins der Dieselmedaille, das Deutsche Institut für Erfindungswesen e.V., verlieh der Sprecher des Dieselkuratoriums, Prof. Dr. Alexander J. Wurzer, die Dieselmedaillen in vier Kategorien.

In der Kategorie „Beste Innovationsförderung“ wurde die Dieselmedaille an die HUMBOLDT-INNOVATION GmbH vergeben. Die HUMBOLDT-INNOVATION GmbH ist Schnittstelle der Humboldt-Universität zu Berlin. „Wir wollen dem stärker werdenden Anspruch an einen funktionierenden Wissens- und Technologietransfer zwischen Wissenschaft und Wirtschaft gerecht werden“, erklärt Geschäftsführer Volker Hofmann. Das ist dem jungen Unternehmen gelungen. 2005 als 100-prozentige Tochtergesellschaft der Humboldt-Universität gegründet, genießt es inzwischen als Wegbereiter und Ermöglicher bei der Umsetzung von innovativen Geschäftsideen einen ausgezeichneten Ruf. Über 60 Neugründungen, Startups und Spin-offs von aktuellen und ehemaligen Studierenden mit insgesamt rund 660 neu geschaffenen Arbeitsplätzen sind bislang entstanden.

In der Juryabstimmung konnte sich die HUMBOLDT-INNOVATION GmbH gegen die „octimine technologies GmbH“ und „Productive4.0, Infineon Technologies AG“ durchsetzen.

Die Dieselmedaille für die beste Medienkommunikation erhielt die weltweit in 22 Sprachregionen nach Micro-Trends und Innovationen forschende TRENDONE GmbH, die sich in einer knappen Entscheidung vor dem Medienkonzern „Hubert Burda Media“ und dem Magazin „StartingUp“ die Auszeichnung sichern konnte. Mit einem Netzwerk von 80 Trendscouts und Trendexperten scannt das Unternehmen täglich relevante Quellen, um Innovationen, Trends und Best Practice-Cases aus unterschiedlichen Branchen aufzuspüren. Intelligente Marketingkampagnen, Media- und Online-Innovationen sowie neuartige Geschäftsmodelle, Technologien und Produkte werden von TRENDONE entdeckt, noch bevor sie marktüblich und etabliert sein können.

Noch vor dem Technologieführer im Bereich Drahtgewebe und Industriemaschinen der „Haver & Boecker oHG“ und den innovativen Anlagebauten für großflächige Architekturglasbeschichtung und Dünnschicht-Photovoltaik der „VON ARDENNE GmbH“ hat sich das Expertengremium bei der Vergabe in der Kategorie „Nachhaltigste Innovationsleistung“ für die CAPAROL Farben Lacke Bautenschutz GmbH (DAW SE) entschieden. 1895 gründete Robert Murjahn im hessischen Ober-Ramstadt die „Deutschen Amphibolin-Werke“, heute DAW. Die daraus hervorgegangene Marke Caparol ist bis heute bekannt als führender Hersteller von Anstrichmitteln für den Baubereich. Murjahns wegweisende Erfindungen beförderten den Aufstieg des Unternehmens. In der Produktentwicklung nutzt Caparol seine Innovationskraft vor allem für ressourcenschonende und umweltverträgliche Lösungen. Beispielsweise bei gesundheitlich unbedenklichen, emissionsminimierten und lösemittelfreien Innenfarben war Caparol der erste Anbieter weltweit.

In der Kategorie „Erfolgreichste Innovationsleistung“ entschied sich das Dieselkuratorium für den weltweiten Markt- und Technologieführer im Bereich Groß- und Industrieküchengeräte, die RATIONAL AG. Die weiteren Nominierten in dieser Kategorie waren die Knorr-Bremse AG, weltweit führender Hersteller von Bremsensystemen und Anbieter weiterer Subsysteme für Schienen- und Nutzfahrzeuge sowie Bizerba SE und Co. KG, ein weltweit operierendes Technologieunternehmen für professionelle Systemlösungen auf dem Feld der Wäge-, Informations-, Kommunikations- und Food-Servicetechnik. Vor über 40 Jahren begann Siegfried Meister, Gründer der RATIONAL AG, in Landsberg am Lech neuartige Heißluftgeräte für Groß- und Industrieküchengeräte zur thermischen Speisenzubereitung zu produzieren.

Als er und sein damals noch kleines Team im Jahr 1976 der trockenen Heißluft im Ofen Dampf hinzufügte, war der Combi-Dämpfer geboren – eine Erfindung, die Produktionsprozesse, Organisation und Effizienz in den Groß- und Gewerbeküchen dieser Welt seitdem gravierend verändert hat. Die RATIONAL AG ist zum weltweiten Markt- und Technologieführer aufgestiegen, der Pioniergeist ist aber geblieben. Das Unternehmen versteht sich nicht als reiner Maschinenbauer, sondern als innovativer Lösungsanbieter, dessen Gedanken vorrangig der Zufriedenheit seiner Kunden gelten.

Über die Dieselmedaille

Die Dieselmedaille wurde auf Initiative von Eugen Diesel, dem Sohn Rudolf Diesels im Jahr 1953 ins Leben gerufen und ist damit Deutschlands ältester Innovationspreis. Sie wird vom Deutschen Institut für Erfindungswesen (DIE e.V.) verliehen. Eines der Ziele des DIE e.V. ist, die Leistungen von Erfindern und Unternehmern in der Öffentlichkeit angemessen zu würdigen und ihre Arbeit konsequent zu unterstützen. Der Preis hat Signalwirkung für die gesamte Wirtschaft und rückt das Thema Innovation in den Fokus der Öffentlichkeit. Die lange Liste prominenter Medaillenträger unterstreicht die hohe Bedeutung der geistigen Schöpfung und des unternehmerischen Erfolgs. Berühmte Preisträger sind unter anderem Wernher von Braun, Gottlob Bauknecht, Arthur Fischer, Anton Kathrein, Sybill Storz, Viktor Dulger, Karl Schlecht, Friedhelm Loh, Christof Bosch, die Nobelpreisträger Herrmann Staudinger, Ernst Ruska und Manfred Eigen, sowie die SAP-Gründer Dietmar Hopp, Hasso Plattner und Klaus E. Tschira. Dem Vorstand des DIE e.V. gehören an: Dr. Heiner Pollert (Erster Vorsitzender), Prof. Dr. Alexander J. Wurzer (Sprecher des Dieselkuratoriums) und Manfred Spaltenberger.

Dieselmedaillenverleihung 2018 – Review:

Artikel teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.