Digitalisierung in der optischen Industrie: IP Strategie für vernetzte Produktion in der Smart Factory

Die Firma Schneider aus Hessen ist einer der weltweit führenden Hersteller von Bearbeitungsmaschinen für Brillen- und Präzisionsoptiken. Schneider ist Innovationstreiber bei der hochkomplexen Freiform-Bearbeitung von Brillengläsern und der zugehörigen Prozesstechnik. Bei Industrie 4.0 stehen die Steigerung der Ressourceneffizienz und die Erhöhung der Produktionsflexibilität im Vordergrund.

Dem Maschinen- und Anlagenbau kommt in Deutschland eine Schlüsselrolle bei der Realisierung der Smart Factory zu. Die Branche ist weltweit als führender Fabrikausrüster der Enabler für die notwendige Digitalisierung und Integration der Technologien in Produkte und Prozesse. Der hohe Grad an Individualisierung in der Fertigung bei der Herstellung von Gleitsichtgläsern ist prozesstechnisch und kostenseitig eine große Herausforderung. Mit dem Modulo-Konzept hat Schneider die Industrie 4.0-Logik in die Produktion von Losgröße eins Freiformbrillengläsern eingeführt. Modulo steht für die Abkehr von verketteten Einzelmaschinen zugunsten einer intelligenten Verbindung zu einem übergeordneten Produktionssystem, das den Produktionsfluss selbständig verwaltet und optimiert.

Die Fallstudie aus dem Masterprogramm für Intellectual Property Law and Management (MIPLM) des CEIPI an der Universität Strasbourg beschreibt die Neuausrichtung der IP-Strategie von Schneider am Kundennutzen im B-to-B-Geschäft. Ziel ist eine durchsetzbare Alleinstellung bei den kundenrelevanten Vorteilen des Modulo-Konzepts auf den internationalen Märkten. Aufbauend auf dem USP wurde die Unique Communication Proposition UCP gestaltet und durch die IP-Position exklusiviert. Die methodische Verankerung von IP-Design in der Prozesslandschaft von Schneider erreicht, dass die technische Kreativität der Mitarbeiter zielgerichtet und systematisch für die Gestaltung von benötigten Verbietungsrechten eingesetzt werden kann.


Die Autoren der Fallstudie:

Gunter Schneider

Gunter Schneider is the president of the SCHNEIDER GmbH & Co. KG which he founded in 1986. The company is one of the world’s leading manufacturers for the development and production of machines in the fields of ophthalmics, precision optics and ultra-precision optics. Finding its origin in the development and manufacture of optical precision machinery the company creates innovative CNC-driven manufacturing technology for grinding, polishing, measuring and centering of spheres and aspheres. Today, SCHNEIDER is a full solution provider offering comprehensive solutions ranging from small individual machines to complete fully-automated production lines for small, medium and large lens producing labs. The independent, family-owned holding has 13 subsidiaries and employs more than 400 employees worldwide.

Gunter Schneider is a member of the executive board of the German Competence Center for Ultra Precise Surface Processing. Furthermore, he is engaged in various social initiatives and is politically active in the supervisory board of the district president.

Prof. Dr. Alexander J. Wurzer

Dr. Wurzer is Professor for IP Management at the Centre for International Intellectual Property Studies (Centre d’Etudes Internationales de la Propriété Industrielle, CEIPI) at the University of Strasbourg, where he has been programme leader for the Master’s degree in Intellectual Property Law and Management (MIPLM) since 2007. He is Director of the Steinbeis Transfer Institute for Intellectual Property Management at Steinbeis University Berlin and Managing Partner at WURZER & KOLLEGEN GmbH, a consulting firm for strategic IP management.

Prof. Dr. Wurzer is Chairman of the DIN committee for the standardization of patent valuation (DIN 77100). He chairs the Board of Directors of “Deutsches Institut für Erfindungswesen e.V.” (D.I.E.), is Spokesman of the Board of Trustees of the Diesel Medal Awards, Fellow at the Alta Scuola Politecnica at Milan/Turin Polytechnic and Conference Chairman of IP Service World. He is also a member of the group of experts on “IP Valuation” of the European Commission and an internationally recognized expert for IP valuation, especially for FRAND topics and licensing transactions.

 

Die MIPLM Case Study Schneider bestellen Sie hier


Auch Interessant:

Artikel teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.