MHP stellt Tec-Impact Projection vor: Transformation von Business Eco-Systemen auf dem CTO-Frühjahrsforum bei Google

Am 12. April wurde auf dem CTO-Frühjahrsforum im Engineering Center von Google in München eine neuartige Analyse für Transformationsszenarien vorgestellt, die unter dem Druck neuer Technologien und anderer Einflussfaktoren für Business Eco-Systeme möglich werden: die Tec-Impact-Projection. MHP – A Porsche Company gehört als Management- und IT-Beratung von Porsche zu den weltweit führenden Digitalisierungsexperten. Das CTO-Forum ist die Veranstaltungsreihe des Dieselkuratoriums unter dem Motto: „Der CTO verantwortet die technische Vision des Unternehmens“. Das Dieselkuratorium ist mit über 50 Vorständen und Geschäftsführern des technischen Bereichs großer mittelständischer Industrieunternehmen besetzt und ist als Institution das Wahlgremium zum ältesten Innovationspreis Deutschlands, der Dieselmedaille.

Auf Einladung des Vice President Engineering, Google Germany und Mitglieds im Dieselkuratorium fand das CTO-Frühjahrsforum anlässlich der 66. Verleihung der Dieselmedaillen im Engineering Center in München zum Thema „Vom Solisten zum Orchesterdirigent: Innovation in digitalen Eco-Systemen“ statt.

Die digitale Transformation und diverse Zukunftstechnologien haben das Potenzial Waren-, Dienstleistungs-, Informations- und Geldströme innerhalb etablierter Business Eco-Systeme zu verschieben, oder völlig neu zu gestalten. So kündigte beispielsweise Volkswagen jüngst an, dass schon im Jahr 2026 der letzte Produktstart auf einer Verbrenner-Plattform beginnen wird. Der Konzern sehe seine Zukunft nur noch im Bereich der Elektromobilität. Diese Bekanntmachung des weltweit größten Autoherstellers wird tiefgreifende Veränderungen in der deutschen Automobilindustrie nach sich ziehen. Eine Vielzahl von Zulieferern, die bislang Komponenten für den Antriebsstrang produzierte, muss radikal umdenken, da ihr Kerngeschäft in absehbarer Zukunft starke Einbußen verzeichnen oder sogar vollständig wegbrechen wird. Ähnlich tiefgreifende Veränderungen zeichnen sich auch in einer Vielzahl weiterer Branchen ab. Die enormen wirtschaftlichen Risiken, die durch solche technischen Entwicklungen gerade auf etablierte und erfolgreiche Unternehmen zukommen, machen es nötig, frühzeitig mögliche Szenarien für die Transformation von Business Eco-Systemen zu erkennen. Dadurch können Entwicklungsrichtungen der Branche beeinflusst und die eigene Position im zukünftigen Business Eco-System aktiv gestaltet werden. Der Tec-Impact Report des Dieselkuratoriums, der nunmehr in einem ersten Beispiel für das Business Eco-System „Agrar“ vorliegt, zeigt die Beziehungen zwischen den aktuellen Netzwerkpartnern. Dies ist die Grundlage der Entwicklung von Szenarien zur Veränderung von Strukturen innerhalb des Eco-Systems durch den Einsatz konkreter Zukunftstechnologien. Die Analysemethodik kann für beliebige Industrien und mit einem individuell zu bestimmenden Detaillierungsgrad durchgeführt werden, um dem CTO wertvolle Informationen zur Weiterentwicklung der technischen Vision für sein Unternehmen an die Hand zu geben.

Hier können Sie die Zusammenfassung der Tec-Impact Projection für die Agrar-Wirtschaft herunterladen.

Die Tec-Impact Projection ist eine Publikations- und Service-Reihe des Dieselkuratoriums. In dieser Reihe erscheinen Analysen zur digitalen Transformation von Business-Eco-Systemen. Dem liegt das Verständnis zugrunde, dass Unternehmen nicht vollständig isoliert und autonom agieren können. Stattdessen sind sie in Eco-Systeme eingebunden, welche wirtschaftlich handelnde Einheiten miteinander vernetzen. Dazu zählen neben den Unternehmen vor allem die Verbraucher, staatliche und nicht-staatliche Organisationen sowie andere Wertschöpfungspartner. Auf diese Eco-Systeme wirkt die digitale Transformation. Sie verändert Wertketten und Wertschöpfungsarchitekturen.

Die Technologiewirkungsprojektion (Tec-Impact Projection) des Dieselkuratoriums zeigt die Wahrscheinlichkeiten von Veränderungen durch technologieinduzierte Innovationen auf und gibt einen Überblick über Handlungsoptionen. Damit richtet er sich an die Top-Entscheider aus Wirtschaft, Politik und Wissenschaft sowie an die interessierte Öffentlichkeit. Die Technologiewirkungsprojektion wird mit Experten aus der betrachteten Branche sowie mit Netzwerk-, Technologie- und Patentanalyseexperten erarbeitet.

Mittel- und langfristige Veränderungen in Business-Eco-Systemen können mithilfe von Branchenexpertise sowie Netzwerk-, Technologie- und Patentanalysen zuverlässig beschrieben werden. Der potenziell disruptive Charakter einiger digitaler Technologien macht die Vorhersage wahrscheinlicher Szenarien jedoch zu einer großen Herausforderung für einzelne Unternehmen. Daher hat es sich das Dieselkuratorium zur Aufgabe gemacht, mit der Tec-Impact Projection für einzelne Eco-Systeme Szenarien zum möglichen Einfluss verschiedener Technologien zu entwickeln. Die Analyse der globalen Patentliteratur dient dabei der Objektivierung von Technologietrends und damit von Investitionsentscheidungen.

Der Dank des Dieselkuratoriums geht an die Experten des Kuratoriumsmitglieds Claas, insbesondere dem CTO Thomas Böck. Die ausführenden Projektpartner MHP und Wurzer und Kollegen (WuK) haben die Expertise und Ressourcen für die Analysen zur Verfügung gestellt. Dafür ebenfalls ein Dank vom Kuratorium. Projektleiter bei MHP war Dr. Oliver Kelkar, bei WuK Theo Grünewald.

Die MIPLM-Fallstudie zur IP-Strategie von Claas in der digitalen Transformation finden sie hier.

Artikel teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.