Rudolf-Diesel-Empfang: Microsoft stellt die HoloLens vor

Auf dem Rudolf-Diesel-Empfang anlässlich der Verleihung der Dieselmedaillen am 7. April 2017 wurde von Microsoft die HoloLens präsentiert, die nächste Generation der Mensch-Maschine-Schnittstelle. Die Teilnehmer konnten live in die Mixed-Reality-Welt eintauchen. Die Microsoft HoloLens ermöglicht ein Natural User Interface mit interaktiven 3D-Projektionen in der natürlich wahrgenommenen Umgebung darzustellen.

Die Projektionen sind Hologramme und können ohne Smartphone oder zusätzlichen Computer nur durch die Rechenleistung in der Brille dargestellt werden. Die HoloLens wird über Gesten, Sprache und Kopfbewegung bedient, was mit etwas Gewöhnung sehr natürlich wirkt.

Mit dem neuen Visualisierungstool von Microsoft können virtuelle Objekte dreidimensional in die reale Umgebung „gestellt“ werden. Jede Person die die HoloLens auf hat, kann das Objekt aus seiner Perspektive beobachten. Die Engineering-Experten von Bertrand verwenden die HoloLens in der Fahrzeugentwicklung, um an 3D-Modellen komplexe Fahrzeugkonzepte zur Visualisieren und komplette Fahrzeuge digital zusammenzubauen.

Im Foyer der neuen Deutschland Zentrale von Microsoft in München Schwabing wurden die Gäste auch mit einer neuen Art von Büroarbeitsplätzen bekannt gemacht. Die Digitalisierung hält auch Einzug in die Arbeitswelt am Schreibtisch. Etablierte Konzepte werde dabei verändert und die Art wie wir Raum und Zeit erleben wird auf den Kopf gestellt um Emanzipation und Freiheit von bestehenden Werten zu bekommen. Nicht nur mobiles Arbeiten und Home Office sind heute normal, auch in Cafés und Co-Working-Spaces wird gearbeitet und das nicht mehr nur von digitalen Nomaden und Selbständigen. Heute zählen Kollaboration, kreative Beiträge und Interdisziplinarität – das müssen auch die Büroarbeitsplätze erlauben. Das konnten die Teilnehmer des Rudolf-Diesel-Empfangs in den Räumen von Microsoft erleben.

Der Leiter Digital Solutions von Microsoft Andre Kiehne, der Finanzvorstand von Bertrand Markus Ruf und der Sprecher des Dieselkuratoriums Prof. Dr. Alexander Wurzer führten durch den Abend.

 

 

 

Dr. Markus Beukenberg, CTO – Member of the Executive Board der WILO SE beim Erlernen der Blütengeste zum Öffnen des Startmenüs der HoloLens

Ebenfalls vorgestellt wurden Technologieträger für vernetzte Assistenzsysteme und autonomes Fahren

Die geladenen Gäste staunten über die vorgestellten Technologien für die Mensch-Maschine-Interaktion der Zukunft

Die Vergabe der Dieselmedaille 2017 wurde bis zur späten Stunde fröhlich gefeiert

Artikel teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.