Von den Besten der deutschen Industrie lernen: Digitale Geschäftsmodelle entwickeln und mit IP schützen

B.Braun lädt ins Kloster Haydau ein, zum Erfahrungsaustausch für die systematische Entwicklung und den Schutz von digitalen Geschäftsmodellen. Anhand von aktuellen Fallbeispielen zu Smart Grid, Smart Home, Smart Production und Smart Farming zeigen sich die Erfolgsmuster der digitalen Transformation in industriellem Maßstab.

Innovationsmanager tauschen sich über ihre Erfahrungen in der Integration von IP in die digitalen Geschäftsmodelle im Schulungszentraum des Top-Medizintechnikunternehmens B.Braun am 05.10.2017 mit Werksbesichtigung und gemeinsamen Abendessen am Vorabend aus.

Die digitalen Transformation trifft auch auf die Medizintechnik und das Gesundheitswesen mit voller Wucht. Gesundheitskarten, Fitness-Armbänder und Health-Apps verändern die Kunden- und Patientenbeziehungen, Informations-, Kommunikations- und Diagnosemöglichkeiten. Neue Technologien halten Einzug und neue Geschäftsmodelle werden etabliert. Dr. Maier, seit 1986 in verschiedenen Führungsfunktionen bei B. Braun Melsungen ist seit 2014 Senior Vice President Innovation and IP Management für die Division Hospital Care und Out Patient Market und berichtet über das Innovationsmanagement und Business Development bei B. Braun.

Der Erfahrungsaustausch im Schulungszentrum Kloster Haydau soll auf Anregung des Industrierats Wettbewerb des Dieselkuratoriums (www.forum-dieselmedaille.de) den Teilnehmern helfen systematisch digitale Geschäftsmodelle zu entwickeln und durch IP gegen den Wettbewerb exklusiv zu machen. Anhand konkreter, erfolgreicher industrieller Beispiele wird das WHY geklärt, also die Positionierung des Geschäfts mit eine 360° IP-Strategie. Es wird das HOW erläutert, wie IP-Design angewendet wird um die entscheidenden Werthebel im Geschäftsmodell zu exklusivieren und es wird das WHAT aufgezeigt, die Exploration des Markenerlebnisses.

Moderiert und präsentiert wird der Erfahrungsaustausch von den IP-Design Experten Prof. Dr. Alexander Wurzer, Wolfgang Berres (Wurzer & Kollegen) und Andreas Diefenbach (Phoenix Design). Am Studiengang von Prof. Wurzer, dem MIPLM des Center for International Intellectual Property Studies (CEIPI) wurde die Denkschule entwickelt und gemeinsam mit Phoenix Design in die Methodik des Design Thinking integriert. Phoenix Design wurde seit 1987 weltweit mit über 750 Designpreisen ausgezeichnet. Zu den erfolgreichsten Entwicklungen gehören Produkte von Zeiss, Huawei, Trumpf Laser, Viessmann, Smartwatch, Siemens Gigaset, Gira, Hüppe, Lamy, Duravit, Puma, LoeweF, Falk, Fraunhofer, Axor, Vorwerk und viele andere.


Hier können Sie den Veranstaltungsprospekt herunterladen

Hier können Sie sich für das Seminar anmelden

Artikel teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.