Digitalisierung in der Bauindustrie: Erfahrungsbericht zu IP-Design bei Schöck

Die digitale Transformation der Bauindustrie ist in vollem Gange. Dadurch eröffnen sich viele Möglichkeiten die Bauprozesse effizienter zu gestalten. Schöck erweitert sein Angebot an digitalen Produkten und Services entlang der gesamten Wertschöpfungskette begleitet mit IP-Design. So gestaltet das Unternehmen nicht nur Kundennutzen mit digitalen Ansätzen, sondern sorgt auch durch die durchsetzbare Exklusivität mit IP für nachhaltigen Innovationserfolg und Rendite für die zukunftsweisenden Lösungen.

Schöck verbindet seine physischen Produkte und Serviceleistungen mit den digitalen Anforderungen der Kunden. Impulsgeber der Digitalisierung ist BIM (Building Information Modeling). Der Einsatz von BIM führt zu erheblichen Kosten- und Zeitvorteilen. Themen wie mehr Planungssicherheit, weniger Zeitaufwand in der Angebotsphase, genauere Mengen- und Kostenermittlung, Optimierung der Projektsteuerung und geringere Friktion in der Zusammenarbeit aller Beteiligten und Gewerke adressiert BIM. Die Digitalisierung krempelt gerade die gesamte Bauwirtschaft kräftig um. Durch den 5-dimensionalen digitalen Zwilling (neben dem 3-D-Modell werden auch Kosten- und Zeitfaktoren mitberücksichtigt) werden die immer komplexeren Projekte besser bearbeitbar und die Beteiligten behalten den Überblick – auch ganz unabhängig von einzelnen Personen wie einem Projektleiter.

Im Erfahrungsbericht zum IP-Design erläutern Dr. Harald Braasch, Technikvorstand der Schöck AG und Hubert Fritschi, Leiter des Bereichs Digitalisierung, wie das methodische Vorgehen des IP-Designs dabei hilft sich auf den Kundennutzen der eigenen Entwicklungen zu fokussieren und durch IP Exklusivität bei diesen Kundennutzen zu erreichen. Die Bauexperten erläutern, wie IP-Design dabei hilft neue Geschäftsmodelle zu entwickeln und welche Rolle IP-Design bei der Digitalisierung von Schöck spielt.

MIPLM Fallstudie zum IP-Design bei Schöck.

DOWNLOAD

Eine Übersicht zu allen MIPLM Industry Case Studies finden Sie hier.

Artikel teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.