Patente in digital transformierenden Eco-Systemen

“Aus Konkurrenten werden Partner”, das ist der Titel einer aktuellen Studie von McKinsey & Company. Hintergrund ist ein Phänomen, das sich in immer mehr Business Eco-Systemen beobachten lässt. Die digitale Transformation von Eco-Systemen. Die Digitalisierung ist der Auslöser für das Aufbrechen historisch gewachsener und wohl etablierter Wettbewerbsstrukturen und Branchengrenzen?

Ein “Eco-System” definiert die Ökonomie als Gemeinschaft aller Akteure in einer Branche. Die Digitalisierung – insbesondere die Konnektivität – von Produkten ermöglicht diesen Akteuren das Angebot digital gestützter Leistungen ihrer ursprünglich physischen Produkte. Neben den durch die Vernetzung entstehenden neuen Produkt-Service-Angeboten, ergeben sich darüber hinaus auch Chancen für weitere Unternehmen. Mit branchenübergreifenden und interdisziplinären Kooperationen nutzen diese neuen Eco-System-Player die Gunst der Stunde, um mit eigenen, innovativen (häufig disruptiven) Angeboten Wertschöpfungs- und Marktanteile zu gewinnen. Die neuen Branchen-Mitstreiter kommen dabei häufig nicht aus der traditionellen Industrie, sondern sind der Teil der “New Economy”. Mit erheblicher Software- und IT-Kompetenz ausgestattet ist es ihnen ohne zeit- und ressourcen-intensive Investitionen in Fertigungsinfrastruktur und die Entwicklung physischer Produkte möglich, ein eigenes Leistungsangebot zu definieren.

Nicht nur, dass sich der Wertschöpfungsanteil generell mehr und mehr zu Gunsten von Software und Dienstleistungen verschiebt, diese immateriellen Leistungsangebote sind auch vergleichsweise schnell auf die jeweilige Situation entwickel-, modifizier-, sowie extrem skalierbar. Hier, so die Frage von McKinsey, bleibt den traditionell gewachsenen, zumeist mittelständischen Unternehmen künftig somit nur noch die Rolle des Hardware-Lieferanten im Eco-System?

Wie dieser Gefahr aus Sicht der angestammten Industrie zu begegnen ist, machen einige Branchen erfolgreich vor: So sieht sich die Agrarwirtschaft mit tiefgreifenden natürlichen, gesellschaftlichen und technologischen Einflussfaktoren konfrontiert, welche vom Dieselkuratorium des Deutschen Instituts für Erfindungswesen in einem Tec-Impact-Report für die Agrarwirtschaft beschrieben sind. Ein Ausgangsproblem – der steigende Bedarf an Produktivität und der darauf bezogene Ansatz der Digitalisierung in der Agrarindustrie – ist im folgenden Video nachvollziehbar gemacht:

 


In sich transformierenden Eco-Systemen bietet das Instrumentarium des gewerblichen Rechtsschutzes die einmalige Chance sich frühzeitig die eigene Rolle nachhaltig zu sichern. Mitunter ist es gar möglich seine Branche zu orchestrieren, indem es gelingt eine Eco-System-dominierende Plattform zu etablieren und zu sichern. Grundlegende Voraussetzung hierfür ist den komplementären Plattform-Partner aber auch Konkurrenten zu ermöglichen, unter fairen Bedingungen sein individuelles Leistungsangebot zu platzieren.

Die Analyse und der Aufbau der IP-Strategie auf der Basis von IP-Design ist in der Fallstudie CLAAS dokumentiert. Der zugehörige Business-Case von 365FarmNet, einer 100%igen Tochter von CLAAS wurde auf dem CTO-Herbstforum 2019 durch Herrn von Löbbecke, CEO von 365FarmNet, vorgestellt.

 

Artikel teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.