Vorstellung der Qualitätsinitiative für das Management von IP zur Umsetzung der DIN77006 auf der D.I.E.-Night

Zum Thema IP-Management für digitale Geschäftsmodelle fand am 27. November unter der Schirmherrschaft des Deutschen Instituts für Erfindungswesen (D.I.E.) ein Empfang zur öffentlichen Vorstellung der Qualitätsinitiative für das Management von IP (QIMIP) mit über 100 geladenen Gästen in München statt. Die Organisation übernahmen die Unternehmen Brügmann, Maiwald und Wurzer & Kollegen.

Nach der Begrüßung durch Dr. Heiner Pollert (1. Vorsitzender des Vorstands des D.I.E.) richtete Prof. Norbert Haugg (Präsident des Deutschen Patent- und Markenamtes a.D.) ein Grußwort an die versammelten Gäste, in dem er die Bedeutung der QIMIP für die Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Industrie darlegte. Es folgten verschiedene Präsentationen und intensive Diskussionen zur Best Practice im IP Management und zum Schutz von digitalen Geschäftsmodellen, aufgezeigt an den Beispielen Rittal, Claas und Thyssen Krupp.

An Interesse für die Qualitätsinitiative zur Umsetzung der DIN77006 herrschte kein Mangel. Von Seiten der Industrie waren unter anderem BASF, Rhode & Schwarz, Carl Zeiss, Elmos Semiconductor, Linde, B.Braun Melsungen, Brainlab, Arri, ifm electronic, Deutsche Amphibolin Werke, Sirion Biotec, Karl Storz, Osram, MAN, Schoeller Technocell, Hilti, Heraeus, ElringKlinger, Lohmann, Liebherr, ZF Friedrichshafen, ThyssenKrupp und viele andere vertreten. Ebenso sind Kanzleien am Qualitätsthema interessiert. Es waren Hofstetter, Schurack & Partner, Taylor Wessing, Maiwald, Klunker IP, X-IP, Dr. Kleeberg & Partner, Winter-Brandl-Fürniss- Hübner-Röss-Kaiser, Bird&Bird, Zwicker, Schnappauf & Parnter, 2s-ip Patentanwälte, Schwarz & Baldus, Olbricht Patentanwälte, Günther Patentanwaltskanzlei und Huber&Schüssler Patentanwälte vertreten. Darüber hinaus war auch die Community der IP-Dienstleister, die die Qualitätsnorm ganz besonders interessiert, präsent. Von den Serviceprovidern waren unter anderem anwesend Wacker Innovationsstrategie, IPLytics, Joinco Systematic Innovation, Chinabrand Consulting und Dennemeyer. Die Wissenschaft wurde von der TU-Kaiserslautern, Fraunhofer-Gesellschaft, Steinbeis-Hochschule Berlin, Center for Intellectual Property Studies (CEIPI) der Universität Strasbourg vertreten.

Dr. Axel Neidlein, seit 2014 als Patentanwalt tätig und Experte für den Schutz digitaler Geschäftsmodelle, führte in die IP-Strategie von Rittal ein. Maiwald ist eine der führenden Kanzleien zu den Themen Industrie 4.0, Internet of Things und digitale Transformation und ist mit 61 Patent- und Rechtsanwälten von Düsseldorf und München aus tätig. Dr. Neidlein erläuterte am Beispiel von Rittal und dem Geschäft mit Schaltschränken die werttreibenden Elemente digitaler Transformationen sowie die dabei notwendige aktivere Verantwortung von der IP Organisation im Unternehmen.

Hier können Sie den Vortrag von Dr. Axel Neidlein zur Fallstudie Rittal ansehen.

Zeitgleich wurde durch PA Axel Karl von der X-IP Patentanwalts GmbH das Fallbeispiel Claas zur digitalen Transformation und IP-Strategie präsentiert. Diskutiert wurde der Schutz des digitalen Geschäftsmodells und der Lösungen für die Industrie 4.0. Dies sind aktuell mit die größten Herausforderungen für das betriebliche IP-Management. Hierzu gibt es in der deutschen Industrie eine etablierte Praxis, die in den Fallbeispielen präsentiert wurde.

Hier können Sie den Vortrag von Axel Karl zur Fallstudie Claas ansehen.

Anschließend wurde von Sören Brügmann, Geschäftsführer der Brügmann Software GmbH und Leiter der Entwicklung der IP Management-Software „PatOrg“ das Thema Fremdschutzrecht-Management für IP-Strategien präsentiert. Er koordiniert auch die EU-Projekte TOPAS und IPatDoc zur Erforschung der semantischen Patentanalyse. Die Fremdschutzrechtssituation verändert sich bei der digitalen Transformation dramatisch und wird gerade für mittelständische Unternehmen, jenseits der bisher angestammten Kernkompetenzbereiche, zu einer enormen Herausforderung. Co-Referent war Wolfgang Berres, Partner bei Wurzer&Kollegen. Er ist spezialisiert auf IP-Organisations- und Prozessberatung sowie die Entwicklung und den Einsatz von Software-Tools zum Management von IP-Strategieentwicklungsprojekten.

Hier können Sie den Vortrag von Sören Brügmann und Wolfgang Berres ansehen.

Parallel wurde von Dr. Stephan Wolke, seit 2011 bei ThyssenKrupp auf der Unternehmensebene für IP & Service verantwortlich sowie Vorsitzender der Geschäftsführung der Thyssen Krupp Intelletual Property GmbH, die Strategieimplementierung bei ThyssenKrupp erläutert. Im Vordergrund steht dabei die Abdeckung der zunehmend digitalen Geschäftsaktivitäten der verschiedenen Business-Units des Unternehmens.

Hier können Sie den Vortrag von Dr. Stephan Wolke ansehen.

Abschließend stellte sich unter der Leitung des Generalsekretärs Dr. Lorenz Kaiser die Qualitätsinitiative für das Management von IP den Gästen vor. In der Qualitätsinitiative für das Management von Intellectual Property (QIMIP) engagieren sich Ausschussmitglieder der DIN 77006, um der Industrie, Beratern, Anwälten und Patentanwälten sowie Dienstleistern eine Plattform zu bieten, die Herausforderungen an das IP-Management in der digitalen Transformation industrieller Geschäftsmodelle zu meistern. Auf diesem Empfang des Deutschen Instituts für Erfindungswesen (DIE) – dem Trägerverein des ältesten deutschen Innovationspreises Dieselmedaille – wurde auf Anregung des Dieselkuratoriums – die QIMIP erstmals öffentlich vorgesellt.

Die Vorstellung und anschließende Diskussion wurde durch die Referatsleiter gestaltet:

Referat I:     Öffentlichkeitsarbeit
Referat II:    IP-Management Prozessrevision
Referat IIIa: Qualifizierung und Evaluierung von Implementierungspartnern
Referat IIIb: Operative Serviceplattform
Referat IV:   Evaluierung und Auditierung

R I:     Dr. Lorenz Kaiser (Fraunhofer Gesellschaft)
R II:    Dr. Stephan Wolke (thyssenkrupp Intellectual Property GmbH)
R IIIa: Dr. Christian Stauf (TU Kaiserslautern)
R IIIb: Thilo Schlemvogt (SiW GmbH)
R IV:   Prof. Dr. Christian Zwirner (Dr. Kleeberg & Partner GmbH)

Hier können Sie sich die Präsentation der QIMIP zur Umsetzung der DIN77006 ansehen.

Die Vorschläge und Anregungen zum Schutz von digitalen Geschäftsmodellen mit IP in der Industrie 4.0, der Organisation von IP mit den Qualitätskriterien der DIN77006 und der Best Practice in der deutschen Industrie wurde bis spät in der Nacht intensiv diskutiert.

 

Finden Sie hier noch weitere Eindrücke der D.I.E.-Night 2017.

Artikel teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.