Prof. Norbert Haugg zum Ehrenvorsitzenden des Deutschen Instituts für Erfindungswesen D.I.E. gewählt

Prof. Norbert Haugg, Präsident des Deutschen Patent- und Markenamtes a.D. und langjähriger Vorsitzender des Deutschen Instituts für Erfindungswesen (D.I.E.) wurde durch den Vorstand des D.I.E. zum Ehrenvorsitzenden ernannt. Prof. Haugg lag vor allem die Forschungsverpflichtung des D.I.E. am Herzen und durch sein unermüdliches Wirken auch nach seinem aktiven Vorsitz sind viele heutige Entwicklungen, insbesondere das Graduiertenkolleg der Dieselmedaille erst möglich geworden.

Prof. Haugg geb. 26. Januar 1935 in Lauingen (Donau) studierte Maschinenbau an der Technischen Hochschule München und schloss 1962 als Diplom-Ingenieur ab. Nach Tätigkeit in der freien Wirtschaft kam er 1967 an das Deutsche Patentamt. Von 1983 bis 1986 war er Richter beim Bundespatentgericht, wurde 1988 Vorsitzender Richter und war von Juni 1991 bis 31. Juli 1995 Vizepräsident. In Nachfolge von Erich Häußer wurde er im August 1995 auf Vorschlag von Justizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger Präsident des Deutschen Patentamts. Im Jahr 2000 ging er im DPMA in den Ruhestand und wurde Vorstand des D.I.E. bis zum Jahr 2009.

Prof. Haugg prägte die Arbeit des DPMA zu einem elektronischen und datenbasierten Dienstleister. So wurde bereits im Jahr 1991 ein modernes Großrechnersystem (Unisys Typ 2200/400) eingeführt und mit ihm das deutsche Patentinformationssystem methodisch aufgebaut. Unter seiner Ägide wurde 1996 der erste Internetauftritt des DPMA freigeschaltet unter der Adresse: http://www.deutsches-patentamt.de. Anfang 1999 war schließlich die Recherchedatenbank zum Stand der Technik, DEPATIS, bereit zum Betriebsstart, damals schon mit 25 Millionen Dokumenten, davon 19 Millionen Faksimile-Dateien und einem Zuwachs von jährlich vier Millionen Dokumenten.

Artikel teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.